Immonovia

Herzlich willkommen auf immonovia.de. Wir zeigen dir hier, worauf es bei Immobilien ankommt. Unsere Zielgruppe ist dabei sowohl der Investor, der Eigenheimkäufer, sowie der Verkäufer und Makler. Wir versuchen mit neutralen Tipps und Ratgeber dir zur Seite zu stehen.

Immobilien Basiswissen

Worum geht es bei Immobilien?

Worum geht es bei Immobilien? Ganz einfach: Es geht um die Sicherheit Ihrer Investition. Wenn Sie in eine Immobilie investieren, dann sollten Sie wissen, was Sie tun – und zwar sowohl was die Immobilie an sich, als auch die Umgebung betrifft, in der sie steht. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Investition auch wirklich sicher ist. Doch was genau macht eine Immobilie sicher? Nun, zunächst einmal sollte sie in einer guten Lage stehen. Denn nur dann können Sie sicher sein, dass die Immobilie auch in Zukunft noch attraktiv ist und somit auch ihren Wert behält. Zudem sollten Sie sich auch immer informieren, wie die Umgebung der Immobilie ist. Denn nur wenn Sie wissen, was für Menschen in der Nachbarschaft wohnen, können Sie auch abschätzen, ob die Immobilie wirklich sicher ist.

Allerdings ist es nicht nur die Lage, die entscheidend ist. Egal ob Altbau, Neubau oder Bungalow Fertighaus, auch das Haus selbst muss sicher sein. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Sie in Zukunft keine bösen Überraschungen erleben. Informieren Sie sich daher immer genau, bevor Sie in eine Immobilie investieren. Denn nur so können Sie sicher sein, dass Ihre Investition wirklich sicher ist.

Die wichtigsten Fakten zu Immobilien

1. Eine Immobilie ist ein feststehendes Gut, das in der Regel auf einem Grundstück errichtet ist.
2. Die wichtigsten Arten von Immobilien sind Wohnungen, Häuser und Bürogebäude.
3. Die Wertentwicklung von Immobilien hängt von vielen Faktoren ab, zum Beispiel dem Standort, dem Zustand der Immobilie und dem allgemeinen Markttrend.
4. Immobilien können als Kapitalanlage genutzt werden. Viele Menschen investieren in Immobilien, um vom Wertzuwachs zu profitieren oder die Immobilie später zu vermieten.
5. Um eine Immobilie zu kaufen oder zu verkaufen, wendet man sich an einen Makler oder einen Notar.

Bungalow Fertighaus

Eigenkapitalrendite – für Investoren entscheidend

Eigenkapitalrendite ist ein wichtiges Kriterium für Investoren, die in Immobilien investieren. Die Eigenkapitalrendite gibt an, wie viel Prozent des Eigenkapitals jährlich durch die Immobilie generiert wird. Je höher die Eigenkapitalrendite, desto attraktiver ist die Immobilie für den Investor. Wer sich also nicht auf sein Glück beim verlassen will, schaut auf die Eigenkapitalrendite.

Die Eigenkapitalrendite berechnet sich aus dem Ertrag der Immobilie (der Nettomietrendite) dividiert durch das eingesetzte Kapital. Je höher der Ertrag und je geringer das eingesetzte Kapital, desto höher ist die Eigenkapitalrendite.

Investoren sollten bei der Suche nach einer Immobilie also nicht nur auf den Kaufpreis achten, sondern auch auf die zu erwartende Eigenkapitalrendite. Denn nur so können sie sicherstellen, dass ihre Immobilieninvestition auch wirklich profitabel ist.

Daneben geben wir Tipps zu Sonderfällen wie dem Hausverkauf auf Rentenbasis.

Welche Ausbauten erhöhen den Wert einer Immobilie

Verschiedene Ausbauten und Modernisierungen wie ein Treppenlift können den Wert einer Immobilie signifikant erhöhen. Dabei spielen sowohl ästhetische als auch funktionale Verbesserungen eine Rolle. Hier sind einige der effektivsten Maßnahmen, die den Wert einer Immobilie steigern können:

  1. Energetische Sanierung: Die Verbesserung der Energieeffizienz durch Maßnahmen wie Dämmung, den Einbau von energieeffizienten Fenstern oder die Installation einer modernen Heizungsanlage kann den Wert einer Immobilie erhöhen. Energieeffiziente Häuser haben niedrigere Betriebskosten, was für potenzielle Käufer attraktiv ist.
  2. Badezimmer- und Küchenrenovierung: Die Modernisierung von Küchen und Bädern ist oft mit einer erheblichen Wertsteigerung verbunden. Diese Räume sind für viele Käufer besonders wichtig, und moderne, hochwertige Ausstattungen können einen starken Einfluss auf die Kaufentscheidung haben.
  3. Erweiterungen und Anbauten: Zusätzliche Wohnfläche, sei es durch den Ausbau des Dachgeschosses, einen Anbau oder den Ausbau eines Kellers, kann den Wert einer Immobilie deutlich steigern. Mehr Quadratmeter bedeuten in der Regel auch einen höheren Verkaufspreis.
  4. Moderne Heiz- und Kühlsysteme: Die Installation oder Modernisierung von Heiz- und Kühlsystemen, insbesondere durch umweltfreundliche Technologien wie Wärmepumpen oder Solarthermie, kann den Wert einer Immobilie steigern. Regionale Firmen für Solar sorgen für den notwendigen Strom, um alles zu betreiben.
  5. Smart Home Technologie: Die Integration von Smart Home Technologien für Sicherheit, Energieeffizienz und Komfort kann ebenfalls den Immobilienwert erhöhen. Intelligente Thermostate, Sicherheitssysteme und Beleuchtung sind begehrte Merkmale.
  6. Außenbereich und Garten: Die Gestaltung und Pflege eines ansprechenden Außenbereichs, einschließlich Garten, Terrasse oder Balkon, kann die Attraktivität einer Immobilie erhöhen. Auch der Bau von Carports oder Garagen zählt dazu.
  7. Fenster und Türen: Die Erneuerung von Fenstern und Außentüren kann nicht nur die Energieeffizienz verbessern, sondern auch die ästhetische Anziehungskraft und Sicherheit einer Immobilie erhöhen.
  8. Fassadenrenovierung: Eine ansprechende, gepflegte Fassade kann den ersten Eindruck einer Immobilie signifikant verbessern und somit zu einer Wertsteigerung beitragen.

Die Entscheidung für spezifische Ausbauten sollte auch von der Lage und dem Zustand der Immobilie, den Wünschen und Bedürfnissen der Zielgruppe sowie den allgemeinen Markttrends abhängen. Es ist auch ratsam, vor größeren Investitionen eine Kosten-Nutzen-Analyse durchzuführen, um sicherzustellen, dass die Maßnahmen auch tatsächlich zu einer Wertsteigerung führen.