Standortbewertung Immobilien – wie bewerte ich den Standort

Wer eine Immobilie besitzt oder eine erwerben möchte, der muss vor allem auf den Standort und natürlich auch auf die Nachbarschaft achten. Allerdings ist das nicht das einzige Kriterium, die den Wert erhöhen oder sogar stark absenken kann. Daher sollte hier immer direkt darauf geachtet werden, wobei sich auch immer einiges ändern kann. Daher hier einmal grundlegende Dinge, die zu einer Bewertung sehr wichtig sind. Natürlich hat auch der jeweilige Standort etwas damit zu tun, doch das ist nur ein Teil, auf den es ankommt.

Makrolage oder wie sieht das Umfeld aus

Standortbewertung Immobilien - Der Süden Deutschlands gilt als wirtschaftsstark

Standortbewertung Immobilien – Der Süden Deutschlands gilt als wirtschaftsstark

Wichtig ist hier die Anbindung an das Straßennetz, wozu auch die Nähe zu Fernstraßen gehört. Ebenso sollte es eine Bahnstrecke in der Nähe geben. Bei Gewerbeimmobilien ist auch der Flughafen häufig sehr wichtig, wobei natürlich niemand direkt neben diesem wohnen möchte. Da wird dann die Anbindung durch das öffentliche Verkehrsnetz wichtig, wobei hier weniger die Bahn gemeint ist. Der öffentliche Nahverkehr spielt ebenfalls eine wesentliche Rolle, genauso wie die Kaufkraft der Menschen die im Umfeld wohnen.

Doch was noch entscheidender sein kann, ist der direkte Arbeitsmarkt und die nachhaltige Wirtschaftsstärke. Bis hierher können viele folgen, wobei eine hohe Arbeitslosenzahl die Kaufkraft erheblich verringert. Daher sind auch diese Zahlen wichtig, genauso wie das Freizeitangebot. Denn gerade der Freizeitwert ist mittlerweile ein wesentlicher Punkt, genauso wie die gesamte Umgebung. Was ebenso berücksichtigt werden muss ist, wie sich die Bevölkerungszahl in den letzten Jahren in der Stadt oder auch in der Region entwickelt hat. Denn wenn es nicht ausreichende Stellenangebote gibt, ziehen sehr viele Menschen eher von diesem Ort weg. Also sind das hier wesentliche Punkte, die bei der Bewertung einer Immobilie immer berücksichtigt werden.

Mikrolage oder auch Infrastruktur

Hier werden nochmals die Nachbarschaft und die gesamte Einwohnerstruktur in Betracht gezogen. Ebenso wichtig sind hier die Entfernungen zu Kindergärten und Schulen, wobei hier auch bewertet wird, welche Schulen in der Nähe sind. Gerade weiterbildende Schulen und Gymnasien können hier den Wert schon heben. Was noch sehr wichtig ist, die Entfernung zur Innenstadt und die entsprechenden Einkaufsmöglichkeiten. Selbstverständlich fließen auch die Einkaufsmöglichkeiten in unmittelbarer Nähe mit ein, denn niemand will weit fahren müssen, um sich ein Brot zu kaufen. So kann auch eine alteingesessene Konditorei mit Café eine Wertsteigerung bringen. Restaurants und Bars fließen hier genauso mit ein, wie auch wiederum der Nahverkehr. Parks für die Entspannung und eventuell mit dem Hund spazieren gehen, sind ein wichtiger Faktor. Ebenso können Hotels die Mikrolage aufwerten, was allerdings auch von den angestrebten Hotelgästen abhängig ist.

Wie sieht die Struktur in der nächsten Umgebung aus?

Hierzu gehört natürlich die direkte Bebauung, die sich in der Nähe befindet. Wichtig ist hier auch ein qualifizierter Mietspiegel, damit hier schon eine Auswahl für die Nachbarschaft getroffen werden kann. Doch noch viel wichtiger ist der Leerstand und welche Quote das bedeutet. Hoher Leerstand drückt immer den Wert der Immobilie, weil hier der Standort viele Dinge nicht bieten kann. Hierzu gehören dann auch Geschäfte des täglichen Lebens, die es in solchen Gegenden nur sehr selten gibt.

Wie sehen die Umweltfaktoren aus?

Häufiges Hochwasser kann den Wert erheblich beeinträchtigen, gerade wenn die Immobilie davon betroffen wäre. Ebenso werden der Wind oder auch die Stürme mit einbezogen. Lärm und Luftverschmutzung sind ein wesentlicher Faktor, denn niemand wohnt gerne neben der Autobahn. Der Sonneneinfall wird meistens von jemand selbst zuerst nicht so beachtet, doch Häuser die keine Sonne bekommen, stehen sehr ungünstig. Somit ist der Sonneneinfall genauso wichtig, damit niemand im vollkommenen Schatten wohnen muss.

Das Image der Umgebung oder des Stadtteils

Viele Städte leiden unter einem schlechten Image, was häufig noch aus der Vergangenheit kommt. Doch auch in diesen Städten hat ein Wandel stattgefunden, der sich jetzt auf die Immobilien auswirkt. Waren viele Städte und Orte früher durch Industrie stark verschmutzt, war das Image natürlich sehr schlecht. Auch Schwerindustrie hat den Ruf gedrückt, doch auch hier hat es in den letzten Jahrzehnten einen Wandel gegeben. Dieser Wandel sollte einmal genauer betrachtet werden, wobei das Image von vielen Städten immer noch schlecht ist. Das macht sich selbstverständlich direkt auf die Immobilienpreise bemerkbar, obwohl es auch hier wiederum auf den direkten Standort ankommt. Genau das muss alles abgewogen werden, bevor sich jemand für eine Immobilie entscheidet. Gerade falls diese vermietet werden soll, dann muss das alles in die Berechnung mit einfließen.

Grundstück oder auch das Objekt

Hier sollten die Eigentumsverhältnisse genau geklärt sein, gerade wenn es sich um eine Erbengemeinschaft handelt. Zusätzlich sollte ein Auszug aus dem Grundbuch vorliegen. Genauso wichtig ist das Baulastenverzeichnis, um alle wichtigen Angaben gegenüber der Stadt oder dem Ort zu erhalten. Die Wegerechte müssen genauso geklärt sein, wie auch sonstige Grunddienstbarkeiten. Was hier ebenfalls noch berücksichtigt werden muss, ist die Bebauung, also ob noch ein Objekt darauf steht und in welchem Zustand sich dieses befindet. Dann kämen eventuelle noch eine Räumung oder Freiräumung hinzu, wobei hier der Aufwand noch berechnet werden muss.

Das Baurecht sollte immer beachtet werden

Hierzu gehört natürlich der Bebauungsplan wobei die Verbindlichkeit des Baurechts immer beachtet werden müssen. Besteht Denkmalschutz, dann darf dieser natürlich nicht missachtet werden. Das könnte sonst zu möglichem Ärger und im schlimmsten Fall zur Rückbauung führen. In vielen Gegenden gibt es Objektbezogene Auflagen, wie die Höhe des Gebäudes oder sogar die Bauweise. All dies muss vorher geklärt werden, damit hier niemand plötzlich böse überrascht wird. Wichtig ist es immer, ob es Stellplätze gibt. Noch wichtiger, ob die Anzahl der Stellplätze auch ausreichend sind. Dann müssen auch die Altlasten in die Berechnung mit einfließen, damit sich hier niemand überfordert fühlt.

Die Erschließung des Grundstücks oder der Immobilie

Wasser ist heute eigentlich schon normal, doch es gibt immer noch Gebiete, wo dies nicht unbedingt der Fall ist. Ebenso sieht das in einigen Gegenden mit dem Strom aus. Doch noch schlimmer sieht es in manchen Gegenden mit dem Telefon aus. Dies bedeutet in der Regel, es gibt kein Internet. Mit viel Glück gibt es wenigstens Funkmasten, damit dieses Gebiet per Handy erreicht werden kann. Daher ist die Erschließung mehr als wichtig, denn hier entscheiden sich sehr viele Dinge, die dann nachher ein wesentlicher Punkt darstellen.

Beispiel Immobilien Standortbewertung anhand von Hamburg

Immobilien Standortbewertung am Beispiel Hamburgs

Immobilien Standortbewertung am Beispiel Hamburgs

Hierbei handelt es sich nur um ein Beispiel, doch Hamburg ist für Investoren sehr interessant. Denn hier steigen die Wirtschaft und der Handel stetig, was sich dann auch auf die Einwohnerzahl auswirkt. Dabei sind Lagen am Wasser sehr beliebt, denn hier findet mehr als nur die Wirtschaft statt. Durch viele Parks und Freizeitangebote werden diese Gebiete genauso aufgewertet, wie durch die Einkaufsmöglichkeiten. Dabei ist der Naherholungswert ein wesentlicher Faktor, genauso wie das Veranstaltungsangebot. Unterhaltung ist hier fast normal, alleine durch die vielen Attraktivitäten die in der Hansestadt Hamburg geboten wird.

Ebenso sind dort ganze Viertel noch aus der Zeit der Hanse, die das eigentliche Bild der Stadt geprägt haben und dies auch in der modernen Zeit tun. Allerdings muss hier direkt mit dem Wasser gelebt werden, wobei es gerade in diesem Bereich ein großes Freizeitangebot gibt. Somit bietet die Hansestadt alles, was sich ein Investor wünschen kann. Zusätzlich ist die Stadt nicht nur bei Investoren beliebt, vielmehr auch bei Studenten und Arbeitssuchenden. Daher steigt hier auch der Bedarf an Wohnraum stetig, wodurch der Leerstand hier sehr gering ist. Hier beträgt die Quote bei Leerständen nur 0,7 %, was dann für Investoren einen wirklich sicheres Einkommen und eine Wertsteigerung bedeutet.

Eines steht allerdings hier auch fest, wer investieren will, muss schon ein wenig mehr Geld in die Hand nehmen. Doch bei dem Wachstum, macht sich das garantiert immer wieder bezahlt. Somit lohnt sich eine Investition in Immobilien hier auch langfristig, was dann schon eine gewisse Sicherheit gibt.

Fazit Standortbewertung Immobilien

Wer in Immobilien investieren möchte, der sollte genau auf diese Dinge achten. Denn nur durch diese Faktoren kann der Wert sich schnell verdoppeln. In einigen Gebieten in Deutschland kann so eine Investition sich schon innerhalb von kurzer Zeit mehr als verdoppeln. Natürlich ist die Lage der wirklich zentrale Punkt, denn wenn die Lage einer Immobilie schlecht ist, kann sich der Wert sogar verringern. Dann wäre das investierte Geld schnell verbraucht, ohne das die Immobilie überhaupt Gewinn eingebracht hat. Damit dies nicht geschieht, sollte vor dem Kauf immer die Lage genauer betrachtet werden. Genauso wichtig können noch andere Punkte sein, die allerdings von den Städten und Gemeinden abhängen.

So wurden schon schlechte Wohngebiete aufgelöst, was dann wiederum den Wert der Immobilien durch eine andere Infrastruktur gehoben hat. Eine hohe Zahl an Arbeitslosen ist immer sehr schlecht, denn hier fehlt mit der Zeit die vollkommene Infrastruktur. Geschäfte werden aus diesen Gebieten abwandern, was dann nicht nur für die Bewohner schlecht ist. Somit sollte zuerst die genaue Lage herausgefunden werden und dann was es noch alles an anderen Angeboten gibt. Gibt es Messen die sehr viele Besucher anlocken, dann macht sich das natürlich bemerkbar. Wie ist das Freizeitangebot, denn natürlich wollen die Menschen in ihrer Freizeit etwas unternehmen. Somit zählt nicht nur der eigentliche Wert von einer Immobilie oder von einem Grundstück, sondern die gesamte wirtschaftliche Lage. Ebenso kann der Zuzug von Arbeitssuchenden ein gutes Zeichen für die Wirtschaft sein. In solchen Gebieten lohnt sich eine Investition wenn die Lage stimmt.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.