Immobilien Akquise – wie kommt man an Objekte

Wie kommt man als Immobilienmakler an Kunden? Die Frage nach der Immobilien Akquise ist durchaus berechtigt, gab es doch grundlegende Änderungen, die sich auf die Makler-Tätigkeit ausgewirkt haben. Man denke hier nur an das Bestellerprinzip bei Mietwohnungen und Häusern. Viele Vermieter suchen heute lieber selber den passenden Mieter, als die Kosten für einen Immobilienmakler zu tragen. So verwundert es auch nicht, dass es auf einzelnen Immobilienportalen um Einbrüchen von bis zu 40 Prozent gekommen ist bei den Anzeigen. Und jetzt zum Jahresende, genauer zum 23.12.2020 gibt es auch Änderungen beim Immobilienverkauf, die Kosten für den Makler müssen jetzt von beiden Seiten je zur Hälfte getragen werden. Wie sich das auf Verkäufer auswirken wird, bleibt abzuwarten. Doch diese beide Entwicklungen sind nicht unwesentlich, gerade wenn man als Immobilienmakler neue Kunden haben möchte.

Ohne Werbung funktioniert keine Immobilien Akquise mehr

Immobilien Akquise mittels Online Marketing

Immobilien Akquise mittels Online Marketing

Eine einfache Anzeige in der Tageszeitung oder eine Internetseite, wird da oftmals nicht mehr ausreichen. Vielmehr wird man deutlich präsenter sein müssen, auch zum Beispiel in den sozialen Medien mit einem eigenen Auftritt. Natürlich bedeutet dieses aber auch, dass man einen deutlich größeren Aufwand hat. Schließlich müssen solche Auftritte auch gepflegt werden. Besucher wollen einen Mehrwert haben, einen solchen kann man zum Beispiel durch Service-Themen rund um das Thema Immobilien erreichen. Im Zusammenhang mit dem Internet sollte man auch in den Blick nehmen, wie es hier um das Ranking in den Suchmaschinen bestellt ist. Taucht man hier erst auf Seite 2 oder 3 bei den Suchergebnissen auf, so hat man hier einen Handlungsbedarf. So muss man hier seinen gesamten Auftritt einer Suchmaschinenoptimierung unterziehen. Das kann bei den Inhalten sein, aber zum Beispiel auch bei der Nutzerfreundlichkeit, wie bei der Ladezeit der Internetseite.

Man kann natürlich auch künstlich nachhelfen, in dem man Anzeigen in den Suchmaschinen bucht. In einem solchen Fall steht man ganz oben an der Stelle bei den Suchergebnissen. Letztlich sollte man als Immobilienmakler auf Seite 1 bei den Suchergebnissen sein, wenn potenzielle Kunden nach einem Immobilienmakler suchen. Nur dann wird man auch eine Chance haben, dass die Menschen sich an einen wenden. Gerade wenn es um das Internet geht, muss man hier immer auch berücksichtigen, dass man als Immobilienmakler stetig Veränderungen vornehmen muss. Das gilt nicht nur bei aktuellen Inhalten, sondern auch bei der Anpassung der Suchmaschinenoptimierung.

Tipp: Hier unser Beitrag zu Immobilien Leads für Makler. Dort gibt es alles Wichtige falls man sich zur Immobilien Akquise Leads einkaufen möchte.

Der bunte Hund im Dorf werden

Natürlich bieten sich bei der Werbung aber auch noch andere Möglichkeiten an. Man denke hier zum Beispiel an die Bewerbung von Immobilien, zu denen man den Auftrag hat. Hier sollte man nicht nur dezent mit Anzeigen in der Tagespresse oder im Internet arbeiten. Vielmehr sollte man hier auch mit Schildern direkt vor Ort arbeiten. Mit solchen Schilern, wo auch der eigene Firmennamen und das Logo präsent ist, kann man nicht nur besser nach neuen Mietern und Käufern für eine Immobilie suchen. Sondern man kann natürlich auch auf sich aufmerksam machen und so letztlich auch an der eigenen Bekanntheit arbeiten. Auch so kann man neue, potenzielle Kunden bekommen. Man kann als Immobilienmakler aber auch neue Kunden, durch Vorträge finden. Hier sind wir wieder bei den Service-Themen, warum nicht einen Vortrag zum Thema Immobilienverkauf oder Immobilien vermieten, bei einem örtlichen Mieterverein, bei einem Vermieterverein oder über die örtliche Volkshochschule anbieten?

Sicherlich ist das mit einem zeitlichen Aufwand und meist auch mit keiner oder nur einer geringen finanziellen Vergütung verbunden. Doch solche Veranstaltungen kann man dazu nutzen, auch für sich und sein Leistungsangebot zu werben. Egal was für Werbemaßnahmen man ergreift, man sollte hierbei als Immobilienmakler immer auch die Wirtschaftlichkeit und das Nutzen sehen. Eine Werbemaßnahme die mit Kosten verbunden ist, muss sich auf Dauer durch Nachfrage und neue Kunden auch bezahlt werden. Die Wirtschaftlichkeit sollte man daher nicht aus dem Blick verlieren.

Vorteile hervorheben bei der Immobilien Akquise

Natürlich sollte man sich als Immobilienmakler aber auch Gedanken machen, was man seinen Kunden bieten kann. Sei es bei Miet-Immobilien die vollständige Abwicklung, bis hin zu einem Bonitäts-Check vom potenziellen Mieter. Hier muss man hervorheben, mit was für Vorteilen dieser Service für einen Vermieter verbunden ist. Oder wenn es um den Verkauf von einer Immobilie geht, was man hier als Immobilienmakler leisten kann. Gerade wenn es hier um die Bewerbung der Immobilie geht.

Hier bietet sich schließlich nicht nur das klassische Expose mit ein paar Bilder an, sondern zum Beispiel auch einen Film zur Immobilien oder die Möglichkeit einer virtuellen Online-Besichtigung. Und was für Vorteile damit verbunden sind, zum Beispiel die Reduzierung vom Aufwand bei den Besichtigungen. Was gerade von Bedeutung sein kann, wenn die Immobilien noch bewohnt ist. Man kann aber als Immobilienmakler auch hervorheben, in dem man mit einem Notar zusammenarbeitet. Und hier wirklich als Immobilienmakler bis zur Unterschrift, den gesamten Prozess von einem Immobilienverkauf begleitet. Und der Immobilienverkäufer letztlich nur zum Notar wegen der Unterschrift vom Kaufvertrag muss. Das können Vorteile für einen Immobilienverkäufer sein, die man aber deutlich bewerben muss als Immobilienmakler, um eine Chance für einen Auftrag zu bekommen.

Was für Kunden möchte man ansprechen?

Generell muss man sich wenn man ein erfolgreicher Immobilienmakler werden möchte auch die Frage stellen, was für Kunden man ansprechen möchte? Das können auf der einen Seite die privaten Vermieter und Verkäufer sein. Als Immobilienmakler kann man aber auch potenzielle Mieter und Käufer von Immobilien berücksichtigen. Gerade in Ballungszentren wo der Wohnraum meist knapp ist, kann man hier einen Service für Mieter und Käufer anbieten. Als Immobilienmakler kann man sich aber auch die Frage stellen, ob man sich nur auf Wohnraum konzentriert? Schließlich gibt es im Bereich der Immobilien auch noch andere Bereiche. Man denke hier an Gewerbeimmobilien wie Hallen und Büros oder an landwirtschaftlichen Flächen. Ob sich das lohnt, wird natürlich im wesentlichen davon abhängen, in welcher Region man als Immobilienmakler tätig ist. In einer ländlichen Region, kann sich ein Angebot bezogen auch auf landwirtschaftliche Flächen durchaus lohnen.

In einer Großstadt sieht das schon wieder anders aus, hier wird man in der Regel keinen Bedarf an landwirtschaftlichen Flächen haben. Natürlich kann man sich als Immobilienmakler aber auch Gedanken machen, ob sich Partnerschaften lohnen. Man denke hier zum Beispiel an größere Unternehmen die man vielleicht vor Ort hat. Hier besteht bei neuen Mitarbeitern, gerade wenn sie von weiter weg sind, oftmals der Bedarf einer Unterstützung bei der Suche nach passenden Wohnraum.

Die Immobilien Akquise an die Zielgruppe anpassen

Nicht selten suchen Unternehmen selbst Wohnraum für ihre Mitarbeiter. Hier kann man als Immobilienmakler mit einem Angebot vielleicht überzeugen. Oder man denke an Bauträger und Entwickler, wo es hinterher um die Vermietung oder den Verkauf der neuen Wohnungen und Häuser geht. Auch hier kann man vielleicht mit seinem Leistungsangebot überzeugen, damit man für den Bauträger und Entwickler den Verkauf oder das Vermieten der Immobilie übernimmt. Gerade um an solche potenzielle Kunden zu kommen, kann sich vielleicht als Immobilienmakler auch mal die Teilnahme an einer regionalen Immobilienmesse lohnen, um hier ins Gespräch zu kommen. Natürlich kann man solche Kundengruppen auch direkt ansprechen, wie über einen Brief oder über die Zusendung einer Broschüre mit dem Leistungsangebot. Die Frage was für Kunden man als Immobilienmakler ansprechen möchte, ist nicht unwichtig. Schließlich muss man je nach Zielgruppe sein Leistungsangebot zum einen definieren, man muss aber auch sein Auftreten, seine Werbung entsprechend darauf ausrichten.

Kooperationen suchen

Natürlich sollte man sich als Immobilienmakler aber auch Gedanken machen, ob man seine Immobilien Akquise eventuell mit Partnern macht. Eine sehr lukrative Anlaufstelle sind Hausverwaltungen. Diese sind zwar primär mit der Planung von Instandsetzungen oder der Erstellung von Nebenkostenabrechnungen beschäftigt, bekommen aber auch immer wieder Verkaufsanfragen. Hier kommen Sie ins Spiel. Bieten Sie den Verwaltern eine Tippgeber Provision oder eine Beteiligung am Verkauf an. So kann sich jeder auf sein Kerngeschäft konzentrieren und jeder profitiert.

Tipp: Auch Privatpersonen kann man eine Tippgeber Provision anbieten

Wie war die Leistung?

Als Immobilienmakler sollte man aber auch selbstkritisch sein. Das Leistungsangebot kann auf dem Papier noch so gut klingen, doch war es auch so in der Realität? Wie hat es der Kunde empfunden? Hier sollte man als Immobilienmakler, auf freiwilliger Basis durchaus seine Kunden um ein Feedback, zum Beispiel mittels einem kleinen Feedback-Bogen bitten. Den als Immobilienmakler kann man noch so viele Maßnahmen nach neuen Kunden ergreifen, wie man möchte. Sollte der Service nicht stimmen, kann sich dieses schnell rumsprechen oder durch schlechte Bewertungen und Kommentare im Internet bemerkbar machen. Und das kann natürlich neue, potenzielle Kunden abschrecken. Durch das Einholen von Feedback bekommt man stetig einen Eindruck zur Qualität und kann frühzeitig nachsteuern, sollte es hier ein Problem geben. Damit die Problematik von schlechten Bewertungen sich gar nicht verbreiten kann.

Fazit Immobilien Akquise

Wie im Artikel deutlich wurde, gibt es für einen Immobilienmakler eine Vielzahl an Möglichkeiten, wie man an neue Kunden kommen kann. Damit das gelingt, muss man sich als Immobilienmakler verschiedene Fragen stellen und diese beantworten. Angefangen von den Zielgruppen, über Leistungen, bis hin zum Auftreten. Hat man ein stimmiges Konzept, wird man mit der Suche nach neuen Kunden als Immobilienmakler keine Probleme haben.

Schlagwortwolke

  • Akquise Immobilien
  • Immobilienmakler akquise
  • Kaltakquise Immobilien
  • Immobilien Akquise Tipps
  • Akquise Immobilienmakler

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.