Immobilien Leads – Fluch und Segen zugleich

Immobilienmakler sind auf Kunden oder Interessenten stark angewiesen. Doch woher nehmen und das auch noch legal? Diese Frage stellt sich vielen Maklern, wobei es hier einen Ausweg gibt. Einfach Immobilien Leads kaufen, was dann schon einmal ein großer Vorteil sein kann. Dabei muss allerdings auf so einiges geachtet werden, damit es sich wirklich um qualifizierte Kontakte handelt. Diese Leads kosten häufig viel mehr, doch der Gewinn kann hier noch erheblicher sein. Hier unsere Einschätzung ob sich der Kauf lohnt, worauf man achten sollte und wie man Immobilien Leads generieren kann.

Worauf beim Kauf von Immobilienleads achten?

Wichtig ist hier, um welche Leads es sich handelt. Denn eines steht fest, jeder muss selbst gewisse Angaben machen. Denn nur so kann jemand qualifizierte Interessenten erhalten. Das hierfür natürlich mehr Geld ausgegeben werden muss, ist schon fast jedem klar. Die Preise für Leads kann zwischen 100 bis zu 300 Euro variieren. Natürlich kommt es auch auf die Immobilien an, die jemand gerne kaufen oder verkaufen möchte. Daher sind diese Angaben vor dem Kauf genauso wichtig, wie die eigentliche Lead. Wer Immobilien Leads mit wenigen Angaben kauft wird schnell entäuscht sein. Jedenfalls ist es entscheidend, ob es sich um einen Lead handelt, der wirklich eine hochpreisige Immobilie verkaufen will.

Unser Tipp für Immobilienmakler: Wer bereits Besucher auf seiner Homepage hat, kann diese mit unserem Lead Generator für Immobilienmakler leicht in Kunden umwandeln.

Wer sollte Immobilien Leads kaufen?

An Luxus Immobilien mit Immobilien Leads kommen?

An Luxus Immobilien mit Immobilien Leads kommen?

Leads sollte eigentlich jeder Immobilienmakler kaufen, damit sein Kundenstamm größer wird. Wenn diese Neukunden zufrieden sind, gibt es natürlich schon die ersten neuen Interessenten. Allerdings auf diese Kundenwerbung kann sich heute niemand mehr verlassen, sondern es muss auch noch neue eventuelle Kunden geben. Außerdem kommt es auch noch darauf an, ob jemand eine Wohnung oder ein Haus zum Verkauf anbieten möchte. Selbstverständlich geht auch Vermietung, wodurch sich der Kundenkreis schon erweitert.

Somit ist der Kauf von Leads nicht nur für Anfänger in diesem Bereich wichtig, vielmehr auch für Makler die schon länger in diesem Bereich tätig sind. Neukunden sind sehr wichtig, gerade wenn jemand vielleicht ein bestimmtes Objekt sucht. Das überlassen viele Menschen lieber einem Makler, da hier die besseren Kontakte erwartet werden. Somit ist die gute und qualifizierte Auswahl der Leads ein wesentlicher Bestandteil, damit immer die richtigen Kontakte vorhanden sind. Natürlich gibt es solche Interessenten in den unterschiedlichsten Bereichen, was sich dann schnell bei den entsprechenden Angeboten zeigt.

Was sind die Risiken / Gefahren beim Lead Kauf?

Eine Gefahr könnte darin bestehen, dass jemand überhaupt keine Ahnung hat, in so einem Interessentenpool zu sein. Das könnte sehr unangenehm werden, denn reine Kaltakquise ist verboten. Daher sollten diese Leads schon überprüft sein, damit es in diesem Bereich keine Probleme gibt. Natürlich kann es immer einmal sein, das jemand sein Objekt schon gekauft oder verkauft hat. Daher ist es wichtig, nur aktuelle Leads zu kaufen. Das bedeutet, die Firma die diese Leads anbietet, sollte vorher auch überprüfen, ob da noch Interesse besteht. Denn wenn das nicht geschieht, dann wäre das rausgeworfenes Geld und das kann sich jeder sparen. Weiterer Risiken sind, dass Immobilien Leads mehrfach verkauft werden, oder einfach nicht qualifiziert sind.

Vorsicht vor rechtlicher Falle

Das ist vielen Käufern von Leads nicht wirklich bewusst, er kann in eine rechtliche Falle tippen. Dabei ist es wichtig, dass der Interessent auch sein Einverständnis gegeben hat und ob dieses auch für einen Verkauf der Daten gültig ist. Wer hierauf beim Kauf nicht achtet, kann hier in eine rechtliche Falle treten. Denn wenn nun der Käufer Kontakt mit der Person aufnimmt und dieser keine Ahnung hat, dann wäre das mehr als schlecht. Hier greift das Verbot von Kaltaquise und die ist in Deutschland nicht mehr erlaubt.

Genauso muss ein direktes Interesse der kontaktierten Person bestehen. Daher sind auch qualifizierte Leads so wichtig, damit hier niemand in eine solche rechtliche Falle tritt. Genauso muss ein Einverständnis vorliegen, im Bereich Immobilien kontaktiert zu werden. Falls dies nicht speziell vorliegt, sollte auf solche Leads lieber verzichtet werden. Hierzu gibt es schon so einige Urteile, die das Kaufen von Leads schon einschränken. Denn der Käufer ist hier genauso verantwortlich wie der Verkäufer. Daher beim Kauf von Leads unbedingt darauf achten, das auch wirklich ein ausdrückliches Einverständnis vorliegt. Sollte das nicht der Fall sein, dann lieber bei einem anderen Anbieter nachfragen.

Beabsichtigte Nutzung muss zulässig sein

Im ersten Moment hört sich das schon kompliziert an, ist es aber nicht wirklich. Wenn jemand die Daten als Immobilienmakler nutzen möchte, muss einfach sicher sein, dass die Leads das auch berücksichtigen. Alles andere wäre nicht rechtlich abgesichert und könnte zu einer Strafe führen. Hier ist jeder Makler selbst verantwortlich, die Datensätze darauf einzusehen. Sollen die Leads hierfür keine Einwilligung gegeben haben, sind die Datensätze nichts wert. Denn verwendet werden dürfen diese dann nicht, wodurch dann das Geld umsonst bezahlt worden wäre.

Daher sollte hier nur mit einem seriösen Anbieter zusammengearbeitet werden. Dieser wird schon genau erklären wo und wie er zu seinen Leads gekommen ist. Ferner wird die Einwilligung der Personen vorhanden sein, die er dann auch vorzeigen kann. Daher ist die Nutzung hier entscheidend und ob es dafür die notwendige Einwilligung gibt. Sollte diese nicht vorhanden sein, lieber diese Leads nicht kaufen und wenn diese noch so günstig angeboten werden. Allerdings muss hierfür nicht immer eine schriftliche Einwilligung vorliegen, gerade wenn die Leads online erhoben worden sind. Hier müsste der jeweilige Kontakt ein Kästchen anklicken, wo er dann dieser Weitergabe wiederspricht oder seine Zustimmung gibt. Wurde dieses Kästchen nicht angeklickt, können diese Daten weitergegeben werden. Hierzu gibt es auch ein Urteil von 2008, was dann schon mehr Sicherheit beim Kauf von Leads gibt.

Bei Unsicherheiten lieber einen Anwalt fragen

Bevor jemand Leads kauft muss er viele Dinge beachten, was manchmal nicht so einfach ist. Wer sich hier bei gewissen Sachverhalten unsicher ist, der sollte auf jeden Fall einen Anwalt fragen. Denn nur wer sich hier nicht zu Schulden kommen lässt, kann mit diesen Leads etwas anfangen. Natürlich sollten die Angaben von den Verkäufern der Leads schon einige Fragen beantworten, bevor dann ein Kauf zustande kommt. Denn nicht nur der Verkäufer kann sich hier strafbar machen, sondern auch der Käufer. Somit ist Sorgfalt hier eines der wesentlichen Dinge, wobei der Kauf von Leads mittlerweile ganz normal ist. Dies geht einfach und schnell im Internet und von daher sollte hier immer genauer hingeschaut werden.

Wie kommen die Vermittler / Portale an Immobilien Leads?

Diese erhalten die Daten aus Gewinnspielen oder anderen verlockenden Angeboten. Glücksspiele sind hier immer noch die Möglichkeit, um an sehr viele Leads zu kommen. Genauso können solche Leads aus Umfragen stammen, wo dann den Teilnehmenden häufig noch ein tolles Geschenk angeboten wird. Dies sind nur zwei Möglichkeiten, wie diese Anbieter von Leads an die Daten kommen. Dabei werden die Personen auch noch andere Dinge gefragt, die sie dann freiwillig angeben können. Eine dieser Fragen könnte sich auch auf Immobilien beziehen, wodurch das dann schon qualifizierte Leads sind.

Genau darauf sollte jeder vor dem Kauf achten, denn wenn jemand kein Geld hat, wird er wohl kaum eine Immobilie kaufen. Häufig steht in diesen Datensätzen noch was jemand arbeitet und was er ungefähr im Jahr verdient. Diese Datensätze kommen häufig in Umfragen vor, wobei der Gefragt hier ebenfalls seine Einwilligung für Angebote geben muss. Daher sind die Angaben vor dem Kauf so wichtig, damit nicht nur falsche Leads gekauft werden. Allerdings gibt es gerade hier auch andere Anbieter, die ihre Leads nicht aus Glücksspielen generieren. Hier werden die Interessenten gezielt befragt, wodurch diese Leads natürlich teurer sind

.Eine weitere Möglichkeit die noch für die Leadgenerierung genutzt wird, ist über Werbung. Diese Werbung wird inzwischen auf Google, Facebook, Instagram eigentlich fast überall geschalten.

Zusätzlich gibt es die Möglichkeit sich direkt an Immobilienbesitzer zu wenden, die ihre Immobilie kostenlos schätzen lassen wollen. Hierbei wird zum Beispiel Suchmaschienenoptimierung eingesetzt um den Immobilien Verkäufer auf die eigene Seite zu lotsen.

Portale wie diese sind z.B.

Informationen immer wichtig

Natürlich geht heute alles online und da ist Vorsicht schon ganz gut. Wichtig ist natürlich auch, wie der Anbieter diese Leads erhält. Seriöse Anbieter geben darüber schon direkt auf ihrer Internetseite Auskunft, damit hier Rechtssicherheit besteht. Daher sollte sich jeder auch für die Marketingfirma genauer informieren, bevor dort Leads gekauft werden. Gute Leads sind nun einmal teurer, doch immer genau auf die eigenen Bedürfnisse abgestimmt. Hierfür bieten einige Anbieter auch die notwendige Hilfe an, damit dann jeder die passenden Leads kauft. Gerade wenn es Firmen sind, die schon direkte Werbung für Immobilien nutzt. Seo ist dabei ein wesentlicher Bestandteil, da diese Interessenten bestimmte Suchwörter eingeben. So kommt eine höhere Besucherzahl zustande und damit dementsprechend viele gute Datensätze. Der Handel mit den Leads ist somit für beide Seiten sehr vorteilhaft.

Fazit Immobilien Leads

Immobilien Leads sind sehr viel wert, wenn diese qualifiziert sind. Dabei ist es vielen Maklern egal wie diese Daten erhoben worden sind. Das sollte es aber nicht, wenn die Leads dann nichts wert sind. Daher sind qualifizierte Leads sehr wichtig, genauso wie das Einverständnis der Datenweitergabe. Ansonsten ist das Kaufen von Leads sehr praktisch, gerade wenn jemand neu in diesem Geschäft ist. Denn natürlich fehlen hier noch die notwendigen Kontakte, was so geändert werden kann. Allgemeine Leads sind eher nicht zu empfehlen, sondern wirklich speziell auf das eigene Geschäft generierte. Wer das alles beachtet, wird garantiert die richtigen Leads kaufen. Genau das ist hier auch wichtig, egal ob es sich um eine Verkauf oder eine Vermietung handelt. Ein wenig Nacharbeit ist natürlich wichtig, um die Daten dann richtig einzuordnen. Dabei zählt der erste Kontakt und wie jemand angesprochen wird. Informationen sind daher sehr wichtig.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.