Immobilienprojekte für Apotheker und Ärzte

Zielgerichtete Immobilien Angebote an zahlungskräftige Kunden werden immer beliebter, daher werden Immobilienangebote vornehmlich an Ärzte und Apotheker gerichtet. Standorte mit Erfolg, nicht einfach nur Immobilien.
Makler achten darauf, dass Mieter in diesen Gebäuden voneinander profitieren. Sie sollen keine Konkurrenten werden.
Neue Projekte werden daher an passenden Standorten gemeinsam mit langjährigen Mietern entwickelt.
Investoren halten hochwertige Immobilien in ihrem Bestand und achten aufgrund dessen auf eine solide Qualität.
Das Anliegen dieser Investoren ist ein gemeinsamer langfristiger Erfolg. Es erfolgt eine laufende Anpassung der Standorte an wechselnde Anforderungen der Mieter da diese sehr zahlungskräftig sind.

Praxisräume für Arztpraxis oder Apotheke – ein Makler hilft bei der Suche

Makler & Vermittler wie die Palm Firmengruppe kennen sich aus. Sie helfen Ärztinnen und Ärzten gerne bei ihrer Suche nach geeigneten Praxisräumen. Genau strukturiert nach der Postleitzahl oder der Ortsangabe kann der Makler den richtigen Praxisstandort schnell für Sie finden. Sie suchen eine Praxisimmobilie für eine Arztpraxis in dem Radius von 5 km zu Ihrem aktuellen Standort? Alles ist möglich: In der Praxisimmobilien Kartenfunktion des Maklers kann den gewünschten Radius in Kilometer angeben und die Praxisstandortsuche ganz einfach ausführen. Der Makler wird dem Arzt mehrere Praxisräume vorschlagen können, die zu dessen Wünschen passen. Dabei wird die Ausrichtung als auch die Demografie der Region beachtet. Die Standortbewertung ist schließlich das Entscheidende.

Warum sind Apotheker und Ärzte so beliebt?

Makler und Vermieter wissen, dass Apotheker und Ärzte über ein hohes Einkommen verfügen. Dieses bewegt sich pro Jahr meist im sechsstelligen Bereich. Diese Berufsgruppe ist stark eingebunden in Krankenhäusern und Praxen, sodass sie wenig Zeit haben sich um passende Immobilien zu kümmern und zahlend daher gerne für einen Service, der vertrauenswürdig ist und auf die speziellen Anforderungen an einen Standort eingehen.
Finanzdienstleister fassen demnach gerne Medizinstudenten und fertige Ärzte ins Auge, auch wenn neue Kunden gewonnen werden sollen. Ganz vorne liegen dabei die MLP, A.S.I., Deutsche Ärzte Finanz (DÄF), Horbach, Mayflower Capital und Formaxx.

Wenn Apotheker und Ärzte etwas unternehmen möchten, brauchen sie dafür passende Gewerberäume mit einem Standort in zentraler Lage die genug Patienten garantiert.
Die Standorte bestehen bereits seit Jahrzehnten und werden aktiv gepflegt. Die Immobilien sind stets auf dem neuesten Stand, welche diesen zahlungskräftigen Kunden angeboten werden. Unternehmen sind bereits seit Generationen in der Gesundheits-Immobilienwirtschaft erfolgreich unterwegs.

Es werden neue Objekte gebaut und Bestandsimmobilien verändert. Denkmalgeschütze Immobilien werden ebenfalls modernisiert und durch Einfluss auf die Ortskerngestaltung wird dieser neu belebt. Vielseitige Erfahrung der Makler und Investoren gibt dieser Klientel große Sicherheit.

Warum setzten Ärzte und Apotheker auf Vermittler?

Apotheker benötigen viel Lagerfläche

Apotheker benötigen viel Lagerfläche

Wer kennt den treffenden Ausdruck: „Die Götter in Weiß“ nicht? Sind Ärzte aus diesem Grund abgehoben und schweben in oberen Sphären unnahbar? Nein. Gelegentlich, kommt bei dieser Gruppe ein Überlegenheitsgefühl durch. Das hat jedoch – wie vielen bekannt ist – sicherlich mit den verschiedenen Situationen, die zum Berufsalltag unweigerlich gehören, einen praktischen Nutzen.

Aber der Beruf lässt dieser Berufsgruppe wenig Zeit sich mit Dingen wie aktiver Immobiliensuche oder der Finanzierung zu beschäftigen. Ärztinnen, Ärzte und Apotheker sind eine besondere Gruppe. Nach der harten Selektion darf man von einer weit überdurchschnittlichen Begabung ausgehen. Dadurch hat die Gesellschaft sehr hohe Kriterien aufgestellt, damit möglichst hochbegabte Menschen an das enorm hohe Gut, nämlich unsere Gesundheit heranzulassen. Sie verdienen natürlich entsprechend überdurchschnittlich, was sie für Vermittler und Banken mehr als interessant macht. Sie können es sich daher leisten sich entsprechen beraten zu lassen und die Provisionen an Makler zu bezahlen, damit diese Ihnen Immobilien in einer guten Lage anbieten können.

Makler sind für diese Berufsgruppe der sichere Weg ohne viel Aufwand eine Immobilie für sich zu finden. Sie müssen sich, um nichts weiter kümmern, als dem Makler die eigenen Wünsche betreffend der Räumlichkeiten zu schildern und den Vertrag zu unterschreiben. Bei Banken erhält diese mehr als privilegierte Gruppe ohnehin stets beste Konditionen. Sie müssen sich nicht mit der Auswahl an entsprechenden Finanzierungsplänen auskennen, die Vermittler erledigen alle Formalitäten für Sie. Ärztinnen, Ärzte und Apotheker/innen können sich dem widmen, was für unsere Gesellschaft wichtig ist, nämlich der Gesundheit.

Auf Apotheker und Ärzte spezialisierte Banken

Eine Bank, die sich auf Ärzte und Apotheker spezialisiert hat, ist die Deutsche Apotheker- und Ärztebank auch apoBank genannt. 1902 wurde sie in Danzig als Kreditverein für Apotheker gegründet und begann Mitte der 1950er Jahre ihr Geschäftsfeld auf die niedergelassenen Ärzte zu erweitern. In den 2000er Jahren kamen Angestellte Ärzte und 2012 Medizinstudenten als Kunden hinzu.

Bei den Ärzten ging es hauptsächlich um die niedergelassenen Ärzte und bei diesen insbesondere um die Finanzierung ihrer Niederlassungen und um Praxiserweiterungen oder um die Begleitung bei einem Übergang der Praxen auf die Erwerber. Klassisches Bankgeschäft – fokussiert nur auf Apotheker, Ärzte sowie Zahnärzte. Auch heute werden deutlich mehr als 50 % aller Darlehen bei der Finanzierung von Arztpraxen durch die apoBank vergeben. Das ist ein hoher Wert, weil es sich hierbei um eine doch recht kleine Bank handelt mit aktuell 85 Filialen. Mit dem mobilen Vertrieb, durch selbständige Versicherungsvertreter unter der sog. apoFinanz 1997 gegründet hat man versucht, das Geschäft mit Versicherungen zu erweitern.

Auch andere Banken wie die Commerzbank, eine Vielzahl der Sparkassen und die Deutsche Bank haben in ihren Filialen vor allem in größeren Städten eigene Abteilungen für diese Berufsgruppe gegründet. Sobald es um ein Eigenheim oder den Erwerb von fremd genutzten Immobilien geht, zeigt die apoBank ihre Schwächen, die andere Kreditinstitute ausnutzen. Sobald Ärzte erst ein Eigenkapital ansparen konnten und keine100 %-Finanzierungen in Anspruch nahmen wollen, sind sie ausnahmslos bei den anderen Bankhäusern und bei Sparkassen besser aufgehoben.
Für den Immobiliensektor ist aber die finanzielle Sicherung vorhanden.

Wo sich der Kauf von Immobilien heute lohnt?

Immobilien sind aktuell als Wertanlage sehr beliebt – die Preise steigen stetig. Doch wo lohnt es sich wirklich, Wohneigentum zu erwerben? Das zeigt Ihnen der aktuelle Wohnatlas. Zusammen mit dem Hamburgischen WeltWirtschaftsinstitut (HWWI) ermittelt die Postbank, in welchen Regionen, Städten und Landkreisen bei einem Immobilienkauf Wertzuwachs zu erwarten ist – und wo es nicht der Fall nicht.
Entspannung ist auf dem Immobilienmarkt erstmal nicht zu erwarten: Wohnimmobilien verteuerten sich 2020 in Großstädten, in deren Umland sowie in den ländlichen Lagen. Einen ansehnlichen Schub erhielten Quadratmeterpreise vor allem durch die günstigen Finanzierungskonditionen. Abhängig von der individuellen Ausgangslage sowie der Dauer von der Sollzinsbindung können Käufer und Bauherren derzeit bereits ab 1 % Jahreszins Immobiliendarlehen bekommen.

Das derzeitige Niedrig-Zinsniveau ist der Motor für Anreize, für die Investition in Immobilien – für viele Käufer ist es trotz der hohen Immobilienpreise lohnenswert, von einer Mietwohnung ins Eigenheim zu ziehen. Insbesondere in Krisenzeiten steigt die Bedeutung der Immobilien als Altersvorsorge auch für Apotheker/innen, Ärzte und Ärztinnen.

Zwar sind Immobilienpreise wieder weiter gestiegen, aber sie bilden beim Kauf des Wohneigentums wertvolles Vermögen für die Altersvorsorge. Es lohnt sich demnach, die Immobilienkredite zu vergleichen und Finanzexperten als Berater zu mehr Planungssicherheit hinzuzuziehen.

Immer mehr Menschen zieht es in die Stadt

In den „Big Seven“ München, Düsseldorf, Frankfurt, Berlin, Köln, Stuttgart und Hamburg liegen Immobilienpreise bundsweit über dem Durchschnitt – da gerade in Metropolen die Baugrundstücke knapp werden und der Neubau vielerorts mit einer gestiegenen Nachfrage fast nicht mithalten kann. So berichtet der Postbank Wohnatlas 2021 schon, dass München, die Landeshauptstadt Bayerns das Ranking anführt, und zwar mit dem Quadratmeterpreis von 8.612,83 Euro. Wohnen ist also kostspieliger als zuvor.

Mit einem sinkenden Preis ist in den genannten Metropolen in den nächsten Jahren nicht zu rechnen – es wird eher das Gegenteil eintreten. Die größten Preisanstiege erwartet man insbesondere in den „Big Seven“ während des Zeitraums von 2020 bis 2030.

Erfahrene Makler & Vermittler helfen Apothekern und Ärzten gerne bei allen Fragen rund um Immobilien!

Sie möchten wissen, wie viel ist Ihre Immobilie wert ist? Wenn Sie es zuverlässig herausfinden möchten, dann helfen Ihnen gerne erfahrene Immobilienmakler weiter. Unter Berücksichtigung
verschiedener Kriterien wie Lage, Ausstattung und dem Modernisierungsgrad finden Makler heraus, was die Immobilie wert ist.
Steht der Wert der Immobilie fest, ist das die Grundlage für Sie darüber nachzudenken, ob Sie die Immobilie veräußern möchten.

Die geerbte Immobilie, zum Beispiel eine Praxis oder Apotheke, ist ein Sonderfall

Auch im Fall einer geerbten Praxis oder Apotheke gibt es einiges zu bedenken. Sie sollten sich über die Höhe der zu zahlenden Erbschaftssteuer vorab informieren oder ob eine Hypothek vorhanden ist, mit der die Immobilie belastet wurde. Entscheiden Sie danach erst darüber, ob dieses Erbe angenommen wird oder besser abgelehnt werden sollte. Wenden Sie sich an einen Makler Falls diese Räume verpachtet oder verkauft werden sollen. Makler helfen Ihnen gerne bei der Entscheidungsfindung.

Fazit

Immobilienprojekte für Apotheker und Ärzte sind mit einem Makler schnell und sicher unter Dach und Fach. Zielgerichtete Immobilien an zahlungskräftige Kunden zu vermitteln wird immer beliebter, daher werden Immobilienangebote vornehmlich an Ärzte und Apotheker gerichtet. Standorte mit Erfolg, nicht einfach nur Immobilien. Makler achten darauf, dass Mieter in diesen Gebäuden voneinander profitieren.

Makler und Vermieter wissen, dass Apotheker und Ärzte über ein hohes Einkommen verfügen. Dieses bewegt sich pro Jahr meist im sechsstelligen Bereich. Diese Berufsgruppe ist stark eingebunden in Krankenhäusern und Praxen, sodass sie wenig Zeit haben sich um passende Immobilien zu kümmern und zahlend daher gerne für einen Service, der vertrauenswürdig ist und auf die speziellen Anforderungen an einen Standort eingehen.
Makler sind für diese Berufsgruppe der sichere Weg ohne viel Aufwand eine Immobilie für sich zu finden. Sie müssen sich, um nichts weiter kümmern, als dem Makler die eigenen Wünsche betreffend der Räumlichkeiten zu schildern und den Vertrag zu unterschreiben. So lässt sich ein Projekt schnell durchführen!

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.