MERINOWOLLE: WELCHE VOR- UND NACHTEILE BIETEN DIE EIGENSCHAFTEN?

Ein T-Shirt oder Pullover aus Merinowolle: Was ist das eigentlich? Die Merinowolle enthält einzigartige Eigenschaften und bietet daher eine Reihe von Vorteilen. Aber gibt es auch Nachteile? Der feine Stoff ist nicht sehr bekannt, deshalb erklären wir es Ihnen gerne.

Was ist Merinowolle?

Was ist Merinowolle? Die Wolle stammt vom Merinoschaf (daher der Name). Es ist eine der stärksten und ältesten Schafrassen der Welt. Die Wolle der Schafe ist besonders weich. Das macht es sehr beliebt für alle Arten von Kleidung, so wie ein merino hemd oder merino shorts herren.

Die Wolle ist zudem sehr strapazierfähig und tierfreundlich. Die Schafe werden einmal im Jahr im Frühjahr geschoren. Dies verhindert eine Überhitzung in den heißen Sommern.

Woher kommt die Merinowolle?

Das Merinoschaf lebt in Neuseeland. Sie finden sie hauptsächlich in den Bergen der Südinsel. Sie weiden in großen Herden. Die Wolle der Schafe schützt sie vor den kalten Winternächten. Das Quecksilber fällt regelmäßig deutlich unter 0 Grad Celsius. Umgekehrt kann es im Sommer mit über 35 Grad sehr heiß werden. Die Merino Wolle der Schafe reguliert ihre Temperatur und bildet so das ideale Fell für viele Jahreszeiten.

Die besonderen Eigenschaften der Merinowolle

Vergleicht man die Eigenschaften der Merinowolle mit einigen anderen Stoffen, wird schnell die Stärke dieses einzigartigen Naturprodukts deutlich. Nehmen Sie zum Beispiel gewöhnliche Wolle: wunderbar warm, isolierend, aber sehr schwer, kratzt und ist so schwer zu trocknen. Dann haben Sie die synthetischen Stoffe: leicht, pflegeleicht und leiden nicht unter Juckreiz. Synthetische Stoffe zeichnen sich jedoch nicht durch Atmungsaktivität aus, was dazu führt, dass Sie in der Kleidung schneller schwitzen, was zu unangenehmen Gerüchen führt. Merinowolle hat die gleichen Vorteile wie die oben genannten Stoffe, hat aber keinen der Nachteile. Dadurch eignet sich das Produkt sehr gut als isolierende Unterschicht bei aktiver Kälte (z. B. Wintersport), aber der Stoff hält Sie auch bei warmen Sommern Bedingungen kühl. Zudem ist das Produkt recycelbar und biologisch abbaubar, denn es ist und bleibt ein Naturprodukt.

 

Merinowolle schützt vor schlechtem Geruch 

Einer der größten Vorteile von Wolle für Sport und Outdoor-Aktivitäten ist, dass Wolle Sie vor Schweißgeruch schützt. Ja wirklich. Zunächst einmal ist es wichtig darauf hinzuweisen, dass Schweiß keinen Eigengeruch hat. Erst wenn der Schweiß auf der Haut ist, wird er von Bakterien angegriffen und es entsteht der bekannte Schweißgeruch. Wenn Wolle wie oben beschrieben Schweiß aufnimmt, wird dieser durch die Wollstruktur gebunden. Die Bakterien können nicht eindringen und der Schweiß kann daher nicht schlecht riechen. Zum Beispiel hilft die Wolle, Schweißgeruch zu verhindern, und Ihre Wollunterwäsche wird nicht so schlecht riechen, wie es oft bei Polyesterkleidung der Fall ist. Auch auf Reisen kann es von Vorteil sein, da man die Kleidung mehrere Tage tragen kann und somit weniger Gepäck mitnehmen muss.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.