Hausmeisterservice und Gebäudereinigung, kleine aber feine Unterschiede!

Wer im Besitz von einer oder mehreren Immobilien ist, der weiß, dass man diese Häuser oder Wohnungen nicht einfach nur besitzt und alles ein Selbstläufer ist, sondern das jeden Tag Arbeit hineingesteckt werden muss. Wenn die Objekte allein zur Vermietung dienen, ist es sogar noch wichtiger, ein professionelles Team an der Seite zu haben, die im Ernstfall sofort eingreifen können. Weiterhin ist eine tägliche Reinigungsroutine vonnöten, um das komplette Gebäude auf einem sauberen Niveau zu halten. Für die Wohnungen, die vermietet werden, ist selbstverständlich der Mieter verantwortlich, doch Keller, Treppen und der Außenbereich müssen regelmäßig gepflegt werden. Nun ist die Frage, wer der richtige Partner ist? Die Gebäudereinigung oder der Hausmeisterservice oder gar beide? Darum soll es heute gehen.

Rund um die Gebäudereinigung

Wie der Name es bereits erahnen lässt, übernimmt eine Gebäudereinigung alle Aufgaben, die mit der Grundreinigung rund um ein Objekt (Mehrparteienhaus, Firma, ) zu tun haben. Es geht aber in erster Linie um das Putzen und Reinigen von allen Wegen, die von den Mietern auch genutzt werden. Dazu zählen die Reinigung des Treppenhauses, mehrmals im Jahr die Reinigung aller Flurfenster, Mülltonnenreinigung, Reinigung der Eingangstür u. v. m. Die Gebäudereinigung weiß, was zu tun ist, es kommen in der Regel keine außergewöhnlichen Anforderungen auf die Kräfte zu. Interessant ist solch eine spezielle Gebäudereinigung für Vermieter.

Für ein großes Mehrparteienhaus oder einen Plattenbau braucht man ein zuverlässiges Team, welches sich ausschließlich um das Thema Reinigung kümmert. Die Reinigungstruppe ist allerdings nicht dafür zuständig, Dinge am Haus zu reparieren. Das Equipment umfasst verschiedenste Reinigungsmittel (Fensterreiniger, Zusatz für das Wasser, mit dem geputzt wird, Lappen, Wischmopp, Staubwedel und weitere spezielle Wischer für jede Anforderung). Die professionelle Gebäudereinigung wird benötigt, wenn der Eigentümer nicht vor Ort ist und nicht dort wohnt.

Die Mieter sind auch für die Umgebung rund um die eigene Haustür selbst verantwortlich, nicht zwangsläufig jedoch komplett für das ganze Treppenhaus. Da ist der Vermieter auf der sicheren Seite, wenn er sich ein Team ins Boot holt, welches die Reinigung komplett stemmt. Es ist abhängig von der Größe des Mietobjektes. Wenn nur 2-3 Parteien in dem Haus wohnen, dann sollte es eigentlich problemlos möglich sein, dass sich die Mieter tatsächlich abwechseln und die hygienische Reinigung für sich selbst und für die anderen Bewohner übernehmen.

Manchmal geht das allerdings nicht, weil die Parteien so verschieden sind und sich an die Regeln nicht immer gehalten wird, was wieder bei allen anderen zu Unmut führt. Bei einer anonymen Hausgemeinschaft, die aus 5-20 Parteien besteht, ist es der einfachste Weg, eine vertrauensvolle Gebäudereinigung zu engagieren und so für Ordnung und Sauberkeit zu sorgen. Die Kosten liegen pro Reinigungskraft bei 10-20 Euro pro Stunde. Oft kommt die Reinigungskraft 2-3 x pro Woche, in einem Plattenbau eventuell doch häufiger und die Kosten hierfür sind überschaubar.

Viele Anbieter arbeiten übrigens überregional wie diese professionelle Gebäudereinigung in Duisburg.

Rund um den Hausmeisterservice

Ein Hausmeisterservice kümmert sich um die Belange der Eigentümer oder Mieter, wenn im Mietobjekt etwas kaputt gegangen ist oder in der Wohnung ein Defekt auftritt, der für den Vermieter von Wichtigkeit sein könnte (Probleme mit der Wasserleitung, Abwasserprobleme, Heizungsprobleme, Riss im Parkett oder Laminat, ein defekter Sicherheitsschließzylinder, Gefahren auf dem Balkon, Probleme mit dem Warmwasserboiler etc.). Alles, was dem Mieter nicht gehört, ist für den Eigentümer und Vermieter relevant und wenn ein Defekt vorliegt, ist der Vermieter verpflichtet, eine Reparatur in Auftrag zu geben. Besonders dringend ist es, wenn es sich um eine lebensnotwendige Sache handelt, wie zum Beispiel Strom, Wasser- oder Abwasserprobleme. Der Hausmeisterservice erledigt allerlei Dinge rund um das Haus und wo handwerkliche Expertise notwendig ist.

Oftmals kümmert er sich auch um die Bepflanzungen, Hecken oder Blumenbeete, zumindest übernimmt er die Aufgabe des Gießens und Bewässerns. Ob er auch Neupflanzungen übernimmt, hängt vom Hausmeisterservice ab. Dieser Service ist auf Abruf die ganze Zeit über für die Mieter und für den Eigentümer erreichbar. Der Hausmeister lebt meist auch im Komplex oder in unmittelbarer Nähe, um schnell vor Ort sein zu können. Er muss auf Abruf bereit sein und sollte jederzeit mit der typischen Handwerksausrüstung (Schraubenzieher, Zollstock, Maßband, Flicken etc.) sofort zur Stelle sein können.

Manchmal ist Gefahr in Verzug und es muss sofort jemand da sein, der beherzt eingreifen kann, wie zum Beispiel bei einem Wasserschaden oder Rohrbruch. Die Kosten für den Hausmeisterservice liegen bei 15-25 Euro pro Stunde. Wenn dieser allerdings für 40 Stunden pro Woche angestellt wird, wird ein ganz normales monatliches Gehalt ausgehandelt, entsprechend der Qualifikation und Berufserfahrung des Handwerkers. Nachtzuschläge für besondere Fälle gibt es nach Feierabend auf jeden Fall ebenso!

Für ein Mehrparteienhaus lohnt sich die Anstellung eines Hausmeisterservices garantiert, denn es kann jederzeit etwas passieren, vor allem bei älteren Bauten. Bei neu errichteten Komplexen rücken diese Dienste noch nicht ganz so in den Vordergrund, bei älteren Bauweisen hingegen schon. Der Hausmeisterservice ist im Übrigen nicht für das Putzen zuständig, er ist der Ansprechpartner fürs Grobe und steht mit Zange und Schraubenzieher jederzeit zur Seite. Für Reinigungsarbeiten hat er nicht die Zeit. In Absprache kann der Hausmeisterservice gerne weitere Aufgaben bei einer frei gewordenen Wohnung übernehmen.

Er überprüft die Wohnung und lässt sie in neuem Glanz erstrahlen. Er kann malern, er kann den Boden neu verlegen und im Bedarfsfall auch die Badewanne oder das Waschbecken tauschen. Größere Renovierungs- oder Sanierungsarbeiten können vom Hausmeisterservice getrost ausgeführt werden. Die Mieter haben zu dem Handwerker oft ein gutes Verhältnis, da bekannt ist, dass er der Mensch ist, der immer anwesend ist und sich auch zeitnah um ein mögliches Problem kümmert. Freundlich gegrüßt wird da immer gerne und das sollte auch so sein. Der Hausmeister ist schließlich derjenige, der beim Eigentümer oder bei der Wohnungsgesellschaft eine neue Toilette oder eine neue Badewanne beantragt, da sollte Freundlichkeit vonseiten der Mieter immer einen hohen Stellenwert haben.

Schwierige Entscheidung: Hausmeisterservice oder Gebäudereinigung oder gar beides?

Nun, das liegt ganz im Ermessen des Eigentümers. Für größere und pflegeintensivere Mehrparteienhäuser oder Plattenbauten ist tatsächlich die Gebäudereinigung und der Hausmeisterservice absolut zu empfehlen. Dieses Haus macht so viel Arbeit, es entsteht so viel Schmutz und manche Mieter schaffen es immer wieder, etwas kaputt zu machen. Beide Dienstleister sind da eine wertvolle Stütze und Hilfe für jeden Eigentümer. Für ein Einfamilienhaus kann man den Klempner im Bedarfsfall einfach so hinzuziehen, es muss niemand auf Abruf bereitstehen. Eine Reinigung kann man auch als Einzelperson zum Saubermachen ins Haus bitten, meist kommt diese an festen Tagen in der Woche und kann auch noch Tätigkeiten, wie Waschen oder Küche aufräumen mitmachen. Für Firmen ist eine Gebäudereinigung wahrscheinlich auch ausreichend.

Hausverwaltung übernimmt Aufgaben der Tochterfirmen

Oft kann man beide Dienstleistungen buchen, die von der Hausverwaltung koordiniert und organisiert werden. Das bringt Vorteile mit sich: In diesem Fall kann man einen Superpreis, sozusagen einen Spezial-Kombinationspreis, erzielen. Die Kommunikation ist oft direkter, aber gleichzeitig auch effektiver. Es kommen in diesem Fall auch weniger böse Überraschungen auf einen zu. Es gibt ausgehandelte Verträge, an die sich jeder einzelne Beteiligten zu halten hat und dadurch sind die Aufgaben ganz klar benannt.

Leider gibt es auch Nachteile: Einer wäre, dass die Kontrollpflichten der Hausverwaltung eventuell nicht ganz so ernst genommen werden. Der „Auftraggeber“ ist weiter weg und das Verhältnis ist nicht ganz so persönlich, wie das Verhältnis zwischen Eigentümer, der die Gebäudereiniger einstellt und die Bewerbungsgespräche führt, ist. Dadurch kann die Arbeitsqualität etwas leiden. Wenn man dies früh erkennt, kann man hier noch gegenwirken. Man sollte es erst gar nicht dazu kommen lassen. Anfängliche Kontrollen, ob alles gut läuft, sind daher einzuplanen.

Übrigens sind all diese Kosten Teil der Nettomietrendite Berechnung.

Fazit

Die Gebäudereinigung und der Hausmeisterservice sind beides Berufsfelder, die in Firmen und vermieteten Objekten eine ganz wichtige Aufgabe erfüllen. Sie sorgen dafür, dass alles ordentlich aussieht und das eventuelle alte und kaputte Dinge ausgetauscht oder repariert werden. Viele Mieter kümmern sich ungern darum, was vor ihrer Haustüre passiert und möchten ungern für die anderen mit reinigen. Die Gebäudereinigung kommt extra hierfür ins Haus und widmet sich in der Zeit nur dem Wiener und Reinigen der Treppen, Flure und Fenster. In Zeiten von Corona werden auch die Türgriffe und Treppengeländer bestimmt auch ordnungsgemäß abdesinfiziert.

Der Hausmeisterservice kümmert sich um alle beweglichen oder verbauten Dinge, die defekt sind und ausgetauscht werden sollten (unter anderem auch Glühbirnen). Auf Wunsch geht er auch in die Mietwohnungen, um dort Mängel in Augenschein zu nehmen und zu beseitigen. Dazu gehören manchmal auch lapidare Dinge, wie ein tropfender Wasserhahn oder Ähnliches. Bei sehr vielen Parteien, kommt ein einziger Hausmeister stark an seine Grenzen, denn er ist sozusagen der Allrounder, der überall zur gleichen Zeit sein muss. Oft besteht der Service aus einem Team von 2-3 Hausmeistern oder Gehilfen. Je größer die Immobilie, desto mehr Aufwand muss betrieben werden und desto mehr Mann werden für die zwei Berufsgruppen benötigt.

Verwechseln kann man die Tätigkeitsbeschreibung des Hausmeisterservices und die der Gebäudereinigung definitiv nicht. Es sind zwei klar voneinander abgetrennte Tätigkeitsfelder und jedes der beiden hat eine große Verantwortung für das gesamte Haus. Ein gepflegtes Haus ist das Aushängeschild für den Vermieter und für alle die, die dort selbst wohnen. Ein funktionierender Hausmeisterservice sorgt ebenfalls für ein funktionierendes Haus und wenn irgendwo ein Problem naht, ist er mit seinem Koffer sofort zur Stelle und kann Abhilfe schaffen. Beide sind wertvolle und helfende Hände, wenn es um ein sauberes Gesamtbild einer Immobilie geht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.