Immobilienmakler für Reutlingen

Bei den Immobilienmaklern gibt es gerade in den größeren Städten eine größere Anzahl. Dabei jedoch einen seriösen Fachmann zu finden, ist nicht ganz so einfach.

Bei einem Immobilienmakler handelt es sich um einen Gewerbetreibenden, der als Makler zwischen einem Interessenten und einem Eigentümer entweder einen Kauf- oder Mietvertrag vermittelt. Wenn durch seine Aktivitäten ein Vertrag abgeschlossen wird, bekommt er dafür eine Provision (hier wird auch von „Courtage“ gesprochen). Dabei hängt die Provisionshöhe auch mit dem Miet- oder Kaufpreis zusammen.

Wer die Provision für den Immobilienmakler zu bezahlen hat, hängt von den rechtlichen Rahmenbedingungen des jeweiligen Bundeslandes ab. Dabei kann es dann auch sein, dass die Provision nicht von der Person, die den Makler beauftragt hat, sondern von der zweiten Vertragspartei bezahlt wird.

Voraussetzung dafür, dass in Deutschland ein Immobilienmakler tätig werden kann, ist die Anmeldung des entsprechenden Gewerbes. Des Weiteren muss als weitere Voraussetzung eine behördliche Erlaubnis nach § 34c der Gewerbeordnung vorliegen, damit diese Tätigkeit ausgeübt werden kann.

Diese Erlaubnis umfasst bei Verträgen über Immobilien und Grundstücke, über grundstücksgleiche Rechte sowie für vermietete gewerbliche Räume und Wohnräume auf der einen Seite die Vermittlung des Abschlusses (hier wird von einem Vermittlungsmakler gesprochen) und auf der anderen Seite den Nachweis der Abschlussgelegenheit (hier wird von einem Nachweismakler gesprochen).

Warum die Größe der Stadt bei dem richtigen Immobilienmakler auch eine Rolle spielt?

Bei größeren Städten gibt es in der derzeitigen Lage an den Immobilienmärkten auch eine erhöhte Konkurrenzsituation bei den Immobilienmaklern. Dabei hängt dies auch mit der aktuellen Lage, die durch eine starke Nachfrage, die auf ein sehr begrenztes Angebot trifft, zusammen.

Reutlingen ist eine Großstadt in Baden-Württemberg, in der mehr als 115.000 Menschen leben. Reutlingen liegt in einer wirtschaftsstarken Region, wo auch die oben erwähnte aktuelle Immobiliensituation (starke Nachfrage und begrenztes Angebot) vorhanden ist. Somit ist hier auch eine starke Konkurrenzsituation bei den Immobilienmaklern vorhanden. Dabei kommt es auch auf die Qualität des Immobilienmaklers an, dann hier einen Abnehmer, der dann auch die relativ hohen Angebots-Preise bezahlen kann, zu finden.

Was zeichnet einen guten Makler aus?

Ein guter Makler für Immobilien erstellt nicht nur ein ausführliches Exposé für das zu verkaufende Objekt und sucht nach einem geeigneten Käufer oder Mieter, sondern begutachtet und bewertet auch das Gebäude sowie das Grundstück, auf dem das Gebäude steht. Dieser ist dazu dadurch in der Lage, weil der den regionalen und auch überregionalen Markt für Immobilien ständig analysiert und somit eine fundierte Aussage treffen kann. Desweiteren sorgt ein guter Makler auch dafür, dass seine Kunden eine transparente Information erhalten und von ihm die Betreuung professionell durchgeführt wird.

Damit diese Aufgaben dann auch professionell durchgeführt werden können, müssen bei ihm weitreichende fachspezifische Kenntnisse vorhanden sein. Darüber hinaus muss er über eine gültige Gewerbeerlaubnis verfügen. Hier genügt nicht nur, wie bereits erwähnt, die Anmeldung von einem Gewerbe. Dies wird auch gesetzlich vorgeschrieben.

Fazit

Durch die Einschaltung von einem Immobilienmakler übernimmt dieser den kompletten Verkaufsprozess bei einer Immobilie oder bei deren Vermietung bis hin zu den finalen Preisverhandlungen und bis zum Vertragsabschluss. Deshalb ist es sinnvoll, hier einen fach fundierten Partner auszuwählen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.