Wohnungstür sichern – Einbrecher erfolgreich abwehren

Warum ist Einbruchschutz so wichtig? Ja, diese Frage ist nicht wirklich kurz und bündig zu beantworten! Wir leben in unruhigen Zeiten und jeder möchte sein Eigentum schützen, dafür haben Sie lange und schwer gearbeitet. Zudem wollen Sie sich in Ihrem eigenen Zuhause sicher fühlen und nachts richtig schlafen können. Gerade hier sollten Sie nicht am verkehrten Ende sparen und Ihre Wohnungstür sichern und das sollte am besten von einem Fachmann ausgeführt werden. So sind Sie doppelt sicher, es gibt Sachen, die eben nur Fachleute können. Trotz guter Absicherung nimmt die Zahl der Einbrüche leider zu. Das liegt auch daran, dass Wohnungen und Häuser nicht ausreichend abgesperrt sind. Man denkt ja oft, es trifft ja immer nur die Anderen.

Eine Wohnungstür sichern – wie sieht nun guter Einbruchsschutz aus durch passende Sicherungselemente?

Sie sollten an dieser Stelle an alle „Schlupflöcher“ denken, wo Diebe eindringen könnten. Das sind besonders Türen und auch die Fenster. Außer modernen Sicherheitssystemen wäre bei einem Eigenheim auch eine Videoüberwachung möglich. Aber da sind auf der einen Seite Türsprechanlagen da und auf der anderen Seite sind Wohnungstüren leicht zu öffnen. Hinzu kommt noch das unsere älteren Bürger oft noch Menschen ins Haus lassen, weil sie zu vertrauensselig sind. Eine Wohnungstür sichern muss mehr den je sein. Menschen, die schon einmal von einem Einbruch betroffen waren, wissen von den Schreckensstunden zu berichten. Sie können oft seitdem nicht mehr ruhig schlafen. Sie leiden lebenslang. Diebe stehlen ja nicht nur bestimmte Wertgegenstände oder Geld, sie klauen auch Dinge, die individuellen Wert für seinen Besitzer haben. Einbrecher sehen sich nicht vor, sie verwüsten einfach eine Wohnung ohne Rücksicht auf Verluste.

Die einzigen die hier profitieren sind die Versicherer, weil oftmals nach einem Einbruch der Versicherungsbeitrag der Hausratversicherung steigt. Eigentlich sind die Betroffenen doppelt gestraft. Viele Versicherungen verlangen mittlerweile auch einen Nachweis, dass die Wohnung ausreichend gesichert war, sonst gibt es keine Entschädigung, leider. Häusle-Besitzer müssen auch an die Absicherung von Keller und Terrasse denken. Ein Tipp am Rande, holen Sie sich einen Spezialisten ins Haus, er wird Sie vor Ort beraten und Ihnen Vorschläge einer konkreten Absicherung unterbreiten.

Sicherheitsstufen

Eine gute Qualität der Sicherungselemente ist wichtig. Besonders Eingangstüren sollten mit guter ausreichender Absicherung im Auge behalten werden. Es müssen hier besondere Sicherheitsbeschläge und Schutzbeschläge sein. Sie können so nur vom Besitzer geöffnet werden. Sicherheitsschlösser gibts mit einem Dreifachschutz. Ein Sicherheitsschloss sollte mit einem mehrfach sichernden Türzylinder ausgestattet sein. Im Handel wird ein Türschloss in 3 Sicherheitsstufen angeboten, Sie sollten aber immer die sicherste Variante wählen und das ist in diesem Fall die Stufe 3. Das sollten Sie bei einem Haustürschloss wählen und für die Wohnungstür sollte die Stufe 2 in Betracht kommen. Eine gute Türsicherung besteht allerdings immer aus mehreren hochwertigen Sicherungselementen.

Welche Sicherungselemente gibt es nun im Einzelnen?

Wohnungstür sichern - der Klassiker die Türkette

Wohnungstür sichern – der Klassiker die Türkette

Für die Wohnungstür wäre da als Erstes der Panzerriegel zu erwähnen. Es ist die optimale Absicherung. Er wird von innen quer über das Türblatt angebracht. Panzerriegel versperren Einbrechern einfach den Weg, auch wenn sie noch so geübt sind. Deshalb wird ein Panzerriegel auch gern als Querriegelschloss bezeichnet. Es hat zwei Schließsicherungen und ein Doppelriegelschloss. Ein Panzerriegel wird an beiden Seiten fest mit der Wand verschraubt, fest und sicher. So hält diese Verriegelung auch stärksten Widerständen stand. Sie können einfach wieder ruhig schlafen, denn Sie könne diesen Querriegel von Innen abschließen, mehr geht nicht, um eine Wohnungstür zu sichern.

Eine weitere gut Variante der Absicherung ist eine Türkette, es ist der Klassiker der Absicherungen von Wohnungstüren. Sie schützt Sie vor ungebeten Gästen, öffnen Sie am besten bei der Klingel die Tür nur ein Spaltbreit. Man weiß ja nie, wer vor der Tür steht. Auch wenn der ungebetene „Gast“ sich durch Gewalt Einlass verschaffen will, die Sicherheitskette hindert ihn daran, auch wenn er einen Fuß zwischen die Tür stellt. Auch sie sind oft abschließbar und besitzen eine Kindersicherung.

Zylinder und Co

Natürlich spielt auch Ihr Geldbeutel an dieser Stelle eine nicht unerhebliche Rolle, denken Sie aber an Ihre Sicherheit für den Tag und für die Nacht. Kommen wir nun zu den Schutzrosetten, ein weiterer optimaler Schutz, um eine Wohnungstür zu sichern. Diese sind auch eine tolle Alternative, um den Profilzylinder und das Schloss zu schützen. Dabei ist es egal, ob sie eckig oder rund sind, außer es handelt sich im Rahmentüren. Hier geht nur die schmale oder eckige Variante. Schutzrosetten. Mit ihnen kann es nur um einen Versuch gehen in eine Wohnung zu kommen, denn sie schützen Zylinder und Schloss wie eine Art Überzug. Der Profilzylinder kann nicht mal einfach mittels einer Zange herausgezogen werden, Sicherheit, die sich lohnt.

Gerade für die älteren Bewohner lohnt sich dann noch ein Zusatzschloss, welches immer leicht nachträglich angebracht werden. Es kann direkt an der Haustür oder auch an der Wohnungstür angebracht werden. Vergessen wir nicht, die Zeiten werden nicht leichter und die Maschen der Diebe immer dreister. Zudem sind diese Schlösser optisch noch elegant und in verschiedenen Farben zu erhalten. Manche Modelle sind mit einem Drehknauf ausgestattet, dass Die mal schnell aus der Wohnung kommen, evtl. bei einem Brand. Sie sehen, eine Wohnungstür sichern kann viele Gesichter haben.

Zusammenfassung Wohnungstür sichern

Eine Wohnungstür sichern ist wichtig, gerade in unseren heutigen Zeiten der Unsicherheit. Nirgendwo sollten sich Menschen sicherer fühlen als in den eigenen vier Wänden. Deshalb müssen die entsprechenden Vorkehrungen getroffen werden. Wohnungstür sichern hat eine große Bedeutung bekommen, das war vor Jahrzehnten nicht so wirklich wichtig. Es gibt zwei Möglichkeiten für einen nachträglichen Einbau der verschiedenen Sicherungselemente. Sie können auf Nummer sicher gehen und einen Fachmann bestellen, der Sie berät, ausreichend und zuverlässig.

Mit einem Blick hat er die Lage erfasst und wird Ihnen die notwendigen Vorschläge unterbreiten, um Ihre Wohnungstür zu sichern. Er vergisst aber auch die Nebentüren und die Fenster nicht. Dann können Sie selber nach Mitteln greifen, um Ihre Wohnungstür zu sichern und das mit allen Möglichkeiten Ihrer Wahl. Möglichkeiten dazu gibt es viele. Wie schon erwähnt kann es ein Panzerriegel sein, eine Türkette, Schutzrosetten und Zusatzschlösser sein. Im Endeffekt ist es wichtig, dass Sie nicht jedem Fremden vertrauen und einfach vorsichtig sind. Ist das „Kind erste einmal in den Brunnen gefallen“ haben Sie selbst das Nachsehen. Bleiben Sie sicher!