Berufsbild Immobilienmakler

Immobilien sind in der heutigen Zeit gefragter den je, so dann auch der Beruf eines Immobilienmaklers. Trotz unruhiger Zeiten ist der Immobilienmarkt stabil geblieben. Menschen denken darüber nach wieder mehr in Immobilen zu investieren, wenn das Geld an Wert verliert. Ein Trend der auf jeden Fall noch lange erhalten bleiben wird. Was nützt Ihnen das Geld, Sie wollen einfach schön und qualitativ hochwertig wohnen. Der Trend wieder in den Vorstädten zu wohnen hat Hochkonjunktur. Deshalb lohnt es sich auch gerade in diesen Zeiten jetzt, den Beruf eines Immobilienmaklers zu ergreifen.

Welche rechtlichen Voraussetzungen benötigt man

An erster Stelle ist da der Gewerbeschein notwendig. Das aber allein reicht nicht, denn es ist ein vielseitiger Beruf, der Verhandlungsgeschick und ein gutes Gespür Menschen gegenüber voraussetzt. Sie müssen Geschick im Verhandeln, Beraten und Vermitteln mitbringen. Außer der behördlichen Maklererlaubnis sollte ein gewisses Engagement mitgebracht werden. Von Vorteil ist auch ein IHK-Abschluss oder ein entsprechendes Studium, aber beides ist nicht zwingend notwendig. Viele Immobilienmakler schaffen es allein durch die Geschicklichkeit mit Kunden umzugehen, gebraucht zu werden mit oder ohne Studium, einfach durch das nötige Fachwissen. Er kennt in seiner Umgebung die Immobilienpreise, die durch Angebot und Nachfrage bestimmt werden. Beratend sollte er auch auf dem neuesten Stand über Mietrecht sein, Verträge und Formulare müssen rechtssicher geschrieben sein. Deshalb ist es immer wichtig, wenn ein Makler aus der Wohnungsbranche kommt, sei es auch, er arbeitet als Versicherungskaufmann für Immobilien oder er war als Betriebswirt tätig. Das ist besser als jedes Studium, beides zusammen ist dann natürlich perfekt. Makler arbeiten auch nicht nur im Büro, sie sind viel und oft direkt vor Ort. Verwaltungstechnisch haben Makler dieser Branche auch oftmals eine Mitarbeiterin, die anfallenden Büroarbeiten erledigt, eine oft unbeliebte Arbeit, die auch getan werden muss. Immobilienmakler „an der Front“ müssen sich auf jedes Klientel an Kunden einstellen und somit auch ihr Geschick beweisen.

Wer ist dafür geeignet Immobilienmakler zu werden

Im Grunde ein jeder der Interesse zeigt und gern mit Kunden umgeht. Der zukünftige Immobilienmakler sollte redegewandt sein, aber auch einfühlsam, damit er weiß, wann ein Kunde auch erstmal in Ruhe gelassen werden muss. Es muss einfach das zwischenmenschliche Gespür vorhanden sein, zudem sind Geduld und Ausdauer gefragt, es ist für einen Kunden nicht gut, wenn er bedrängt wird und ein nervöser Makler ihnen gegenüber steht. Tragen Sie sich mit dem Gedanken diesen Beruf zu ergreifen, dann wissen Sie auch das Wort Selbstständigkeit heiß übersetzt „selbst und ständig“. Oft müssen Sie auch am Wochenende arbeiten und rund um die Uhr. Sie brauchen den gewissen“ Biss“, den nun mal nicht jeder hat. Ein Makler darf auf keinen Fall Angst haben sich vor Ort mit Kunden und potenziellen Verkäufern zu treffen, hier entscheidet Fachwissen über Ihre Sicherheit. Quereinsteiger sind auch willkommen, diese können sich zu einem guten qualifizierten Makler hocharbeiten.
Wichtig ist dann eine fundierte Ausbildung zum Immobilienmakler. Aber seriös sollten sie sein, diese Ausbilder, denn auch hier gibt es die sogenannte „schwarzen Schafe“. Ausbilder zum Immobilienmakler gehören zu einem größeren Verband und sie befragen ihre Bewerber explizit über ihre Ausbildungsvoraussetzungen.

Ohne Marketing geht heute nichts mehr

Ein Immobilienmakler sollte immer präsent sein. Bringen Sie sich in Erinnerung, oft geschieht das schon durch Mundpropaganda, aber hier tut es auch noch die „gute alte Annonce“. Im Zeitalter des Internets sollte es für einen Makler kein Problem sein, sich bekannt zu machen, Erfolge und Musterhäuser zu präsentieren. Grundsätzlich ist ein Beruf für Menschen, die gern mit Kunden arbeiten, sei die Klientel auch noch so unterschiedlich. Er muss außerdem in der Lage sein ein Exposé zu erstellen. Es ist auch von Vorteil, wenn Sie sich als Makler auf eine bestimmte Art von Immobilien festlegen. Das können Ferienhäuser, Immobilen in bestimmten Städten oder Häuser auf fernen Inseln sein.

Ein gelungenes Beispiel zeigt der City Immobilienmakler:

Firmenname

City Immobilienmakler Hannover

Anschrift

Sokelantstraße 5

30165 Hannover – Hainholz

Niedersachsen | Deutschland

Kontaktdaten

Telefon: +49 (0)511 13221100

Telefax: +49 (0)511 13221120

Internet: https://city-immobilienmakler.de/niedersachsen/niederlassung-hannover/

E-Mail: info@city-immobilienmakler.de

Wie starten

Alles beginnt mit einer aussagekräftigen Bewerbung, damit können Sie schon zu Beginn Punkte sammeln. Schreiben Sie bestimmte Punkte hinein, die dann aber stimmend sollten. Diese Punkte wären, ob Sie mit Menschen gut umgehen können, sind Sie offen für Kunden, besitzen Sie Beraterqualitäten, sind Sie vertrauenswürdig, können Sie Risiken abwägen und besitzen sie kaufmännische Qualitäten. Sind Sie sich im Klaren wie Sie als Makler arbeiten wollen. Das kann die Selbstständigkeit sein oder Sie sind bei größeren Agenturen angestellt. Da Sie ja wissen, dass auch Banken gern Häuser verkaufen, können Sie sich auch dort bewerben. Eine Ausbildung als Immobilienfachwirt zu haben ist immer gut und sichert Ihnen schon mal einen Fuß in der Branche zu bekommen. Verfügen Sie noch nicht über diese spezielle Ausbildung, dann haben Sie auch die Möglichkeit diese nebenher zu machen, wenn Sie schon als Makler arbeiten. Kunden sind zufriedener und vertrauensvoller, wenn sie um diesen Abschluss wissen. Zeigen Sie, was in Ihnen steckt. Arbeiten Sie an Ihrem Wissen an Immobilen in Ihrer Nähe oder eben, dass eine Objekt welches zum Verkauf steht. Kunden merken genau, ob Sie Fachwissen besitzen und nicht nur so daher reden. Wissen ist auch hier Macht.

Lesetipp: Hier geben wir viele Tipps für alle, die Immobilienmakler werden möchten

Fazit

Der Beruf eines Immobilienkaufmanns stellte Sie vor großen Herausforderung. Sicherlich haben auch viele eine besondere Vorstellung über den Beruf. Sie sehen Makler mit tollen teuren Autos, teuren Uhren und mit einem Leben in Luxus. Das kann sein, ist aber meist nur ein Klischee, denn da müssen Sie schon in der oberen Liga mitspielen. Dazu gehört großer Fleiß, Pflichtbewusstsein, Können und auch ein bisschen Glück, denn von Nichts kommt nichts. Makler dieser Art sind selten angestellt, sie arbeiten selbständig. Käufer und Verkäufer können sich an einen Immobilienmakler Ihres Vertrauens wenden, in beiden Fälle bekommt der Makler seine Provision die sich an die Höhe des Verkaufswertes orientiert. Sind Sie darauf bedacht, immer über die Obliegenheiten in Ihrer Umgebung zu informieren. Was Sie auf jeden Fall brauchen ist eine Maklererlaubnis, Immobilienfachwissen, Wissen über Vertragsausfertigungen, ein Engagement was seinesgleichen sucht und Sie sollten ein dickes Fell haben oder sich dann eines zulegen. Im schlimmsten Fall geraten Sie zwischen die Fronten von Käufer und Verkäufer, dann aber sind Sie gefragt. Machen Sie was draus und beweisen Ihr Können. Sie können diesen Beruf auch sofort nach der schulischen Ausbildung ergreifen. Diese Ausbildung dauert 3 Jahre.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.