Richtig investieren: So legen Sie Ihr Geld 2022 richtig an!

Wer sein Geld im Jahr 2022 richtig anlegen will, steht vor einer Vielzahl an Investitionsmöglichkeiten. Vielleicht hat der eine oder andere ja eine höhere Summe durch Erbschaft, einen Gewinn bei NetBet Spielautomaten online gemacht oder ist durch eine andere Gunst zu Geld gekommen. Das gilt es jetzt, sinnvoll zu investieren. In unserem Beitrag zeigen wir die besten Investitionsmöglichkeiten für das Jahr 2022 auf.

Aktien und Fonds und Immobilien

Wer auf Einzelaktien setzt, sollte sich bewusst machen, dass seine Investition immer auch vom steigenden oder fallenden Kurs der jeweiligen Einzelaktie abhängt. Es ist ein Spiel mit dem Feuer, denn der Wert der Aktie kann steigen oder sinken. Man sollte dahingehend nur in Einzelaktien investieren, wenn man auf das eingesetzte Geld auch verzichten kann im Notfall.

Wer in Fonds investiert, kann die Marktbeobachtung und den Hin zu Kauf oder Verkauf der Fonds-Aktien dem Bankberater überlassen. Unbedingt darauf achten sollte man, wie hoch die Verwaltungskosten für den gemanagten Aktienfonds ist. Der Experte gibt zu bedenken: „Je höher die Aufwendungen sind, desto niedriger fällt die Rendite für den Fonds-Käufer aus!“

Die Investition in Immobilien ist aus Expertensicht eine der sichersten Möglichkeiten, Geld zu investieren. Da Häuser und Wohnungen stetig von Menschen benötigt werden, sind Investitionen in Immobilien eine lukrative Möglichkeit der Anlage. Bei einer Investition in eine Immobilie sollte daher auf den Kaufpreis geachtet werden, der in Relation zu den Mieteinnahmen stehen muss, damit die Rendite adäquat passt.

In Festgeld anlegen

Für Banken ist es derzeit attraktiver, sich über private Sparer Einlagen zu sichern, als über Unternehmensanleihen. Wer sein Geld sicher anlegen will, ist mit einem Festgeldkonto auf jeden Fall an der richtigen Adresse. Wer sein Geld auf ein Festgeldkonto anspart, bekommt am Ende wieder die volle Summe ausbezahlt, was bei Aktienanlagen nicht garantiert werden kann. Zu beachten ist der mögliche Wertverlust, der auf die Inflation zurückzuführen ist.

Bei Einlagen bis zu 100.000 Euro sind Spareinlagen innerhalb der EU abgesichert. Natürlich sichern Banken auch deutlich höhere Summen ab, die man jedoch nicht einklagen kann. Deshalb sollte man höhere Summen auf mehrere Banken verteilen.

Spareinlage in Tagesgeld

Die Zinsen für Tagesgeld Einlagen steigen derzeit gerade wieder an. Wer in Tagesgeldkonten anlegt, bekommt sein Geld ebenfalls wieder voll ausbezahlt und der Vorteil gegenüber Festgeldkonten liegt darin zugrunde, dass man täglich auf sein Geld zugreifen kann. Eine gute Grundlage, um zu wissen, wie viel Geld man auf ein Tagesgeldkonto parken sollte, sind 3 Nettogehälter als Notreserve.

In Zeiten, in denen Krisen herrschen, gilt Gold als sichere Investition, da man Gold immer noch gegen Geld eintauschen kann. Was kaum ein Investor beachtet, der in Gold investiert, ist die Tatsache, dass der Wert des Goldes starken Schwankungen unterliegt. In Gold zu investieren ist ähnlich risikoreich wie die Investition in Einzelaktien. Der Goldpreis hängt stark von der Nachfrage ab. Zudem sollte man bedenken, dass die Anlage in Gold keine Zinsen bringt und keine Dividende erwirtschaftet.

In Luxusgüter und Sachwerte investieren

Als Sachwert gelten im Grunde genommen jene Güter, die über einen bestimmten Wert verfügen. Dazu zählen Antiquitäten, Kunstgegenstände, Handtaschen, historische Fahrzeuge, teure Whiskeys und wertvoller Schmuck. Damit man erfolgreich in Sachwerte investieren kann, ist eine gewisse Expertise auf dem Gebiet erforderlich, gepaart mit der richtigen Portion Glück. Für Anfänger ist diese Art der Investition eher ungeeignet.

Für langfristige Investitionen kann sich eine Geldanlage in einen ETF lohnen, der aus Anteilen von Konzernen aus Schwellenländern zusammengesetzt ist. ETFs aus Schwellenländern unterliegen häufigen Schwankungen und in guten Phasen steigen solche ETFs stärker an, als in entwickelten Ländern.

Geld anlegen für Kinder und Enkelkinder

Eine beliebte Anlageform ist die Anlage von Geld für Kinder oder Enkelkinder. Damit sollte bereits früh begonnen werden. Wenig Geld reicht dabei schon aus, um über die Jahrzehnte eine gute Rendite zu erwirtschaften. Zu empfehlen sind hierbei Festgeldkonten, Girokonten oder Tagesgeldkonten.

Die Erwirtschaftung kurzfristiger Gewinne

Die bewährte und beste Methode, um kurzfristig an Gewinne zu kommen, ist die Spekulation mit Aktien. Dabei sollte man auf Einzeltitel verzichten, denn wenn die Aktie in den Keller fällt, kann das gesamte investierte Geld weg sein. Wer sich trotzdem mit der Investition von Aktien beschäftigen möchte, sollte den Aktienmarkt genau studieren und herauskristallisieren, welche Aktien gerade im Run sind und welche nicht. In Zeiten einer Pandemie könnte der Investor auf Firmen setzen, die Desinfektionsmittel, Impfstoffe und Schutzausrüstung herstellen.

Geld langfristig anlegen

Für eine Geldanlage, die langfristig – also zwischen 10 und 15 Jahren – läuft und breit gefächert ist, sollte man am besten in Exchange Traded Funds (ETFs) anlegen. In Ihren Indizes sind Anteile vieler Konzerne inbegriffen. Der MSCI World weist über 1600 Unternehmensanteile aus über 23 Industrieländern auf und ist deshalb so beliebt, da seine Investoren ihr Geld auf sichere Weise anlegen können.

Zwar ist es durchaus möglich, sein eigenes Geld ohne Risiko anzulegen, jedoch ist dies nicht besonders rentabel. Eine risikolose Geldanlage sind beispielsweise Festgeldkonten oder Tagesgeldkonten. Die Zinsen haben zwar einen Anstieg erlebt, jedoch liegen diese noch deutlich unter der vorherrschenden Inflationsrate. Zwar erwirtschaftet man damit keine Rendite, jedoch stellen diese Formen der Geldanlage eine Form der Absicherung dar.

Die richtige Anlagestrategie auf lange Sicht

Für Aktienanleger empfiehlt es sich, während einer Krisenzeit nicht permanent in sein Depot zu schauen, denn dort werden zu allerhöchster Wahrscheinlichkeit nur rote Zahlen stehen. Wer hingegen einen großen Anteil seines Geldes in breit gestreute Indexfonds investiert hat, kann unbesorgt sein. Bis zum heutigen Zeitpunkt haben sich Indexfonds auch nach Börsencrashs und Krisen wieder gut erholt und sogar eine Konjunktur erlebt. Auch Sparpläne sollten nicht ausgesetzt werden. Es ist nicht zu empfehlen, Anteile an Sparplänen zu verkaufen, wenn nicht ein akuter Geldmangel vorherrscht. Große Verluste könnte ein unwirtschaftlicher Verkauf demnach mit sich ziehen.

Die sicherste Investition scheint die Geldanlage in ETFs zu sein. Wer risikofrei investieren will, setzt jedoch auf Tagesgeldkonten und Festgeldkonten. Wer das Risiko liebt, investiert in Gold und Sachwerte oder Aktien. Es kommt ganz auf die jeweilige Präferenz an und wie viel Geld man investieren und gegebenenfalls auch verlieren will.

Schreiben Sie einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.